Onkologie Familie

FAMILIENORIENTIERTE REHA

// Rehaangebote

Neue Kraft schöpfen

Die Familienorientierte Nachsorge verfolgt einen ganzheitlichen, interdisziplinären Ansatz. Im Mittelpunkt stehen der Patient und seine Familie. Die Familie ist nach der langwierigen und schmerzvollen Behandlung des Kindes in einem onkologischen oder kardiologischen Zentrum mit ihren Kräften am Ende.

Die schwere Erkrankung überschattet das Familienleben in all seinen Bereichen: ein Alltag findet nicht mehr statt, das Funktionieren ist gefragt. Es bleibt zu wenig Zeit für Geschwisterkinder, die Beziehung der Eltern, Freunde – selbst für den Beruf. Die Eltern quälen zudem oft Schuldgefühle, sie zweifeln daran, ob sie für ihr Kind alles Notwendige getan haben.

In dieser Situation bedeutet ein Nachsorgeaufenthalt in Tannheim für die gesamte Familie die lang ersehnte Rückkehr zur Normalität: Mutter, Vater und Kinder, alle sind an einem Ort, man hat Zeit füreinander, erlebt sich wieder als Familie. „Tannheim ist die Insel im Meer der Sorgen“, beschreibt eine Mutter dieses Gefühl. Sie knüpft damit an den zentralen Leitsatz der Familienorientierten Nachsorge an, der da lautet: „Der Patient heißt Familie“.

Die schwere Krankheit hat körperliche und psychische Folgen. Beiden Bereichen widmet sich die ganzheitliche Nachsorgebehandlung in Tannheim. Sie basiert auf einem für die Familie und den Patienten individuell erstellten Therapieplan. Dank der Familienorientierten Nachsorge gelingt es in dieser Situation, die Familie auf das Leben nach oder mit der Krankheit einzustellen.

 

Jede Familie braucht Hilfe

Unser Behandlungsansatz ist lang bewährt: Bereits 1984 wurde zur Sicherung des medizinischen Heilerfolges und zur Behandlung bestehender Therapiefolgen sowie zur psychischen Stabilisierung der Gesamtfamilie durch die Universitätskinderklinik Tübingen und dem heutigen Tannheim-Geschäftsführer Roland Wehrle ein tragfähiges Konzept der Familienorientierten Rehabilitation entwickelt. Dieser Behandlungsansatz wird seither mit großem Erfolg praktiziert und fortgeschrieben.

Dr. med. Dietrich Niethammer, langjähriger Direktor der Universitätskinderklinik Tübingen, betont in der Rückschau: „Der Alltag in unseren onkologischen Zentren führte uns vor Augen, wie wichtig eine intakte Familie ist, sie verschafft den Kindern beim Kampf gegen ihre Krankheit entscheidende Vorteile. Bei einem Kampf, der ja meist erst nach Jahren gewonnen ist und der alle Kraft abverlangt. Doch selbst intakte Familien können die Belastungen, die sich aus einer schweren chronischen Erkrankung eines Kindes ergeben, auf Dauer ohne Hilfe nicht verkraften. An diesem Sachverhalt hat sich bis heute nichts verändert.“

Tannheim-Geschäftsführer Roland Wehrle betont: „Es gibt zur Nachsorge für die gesamte Familie keine Alternative – auch um den Erfolg der Behandlung des Pat­ienten nicht zu gefährden. Wir wollen den Therapieerfolg stabilisieren, die körperliche Leistungsfähigkeit des Patienten nach Beendigung der intensiven Behandlung wieder aufbauen – vor allem die Eltern brauchen neue Kraft.“

 

Anerkanntes Kompetenzzentrum

Der ärztliche Leiter der Nachsorgeklinik Tannheim, Dr. med. Hans-Peter Grüttner, kennt die Familienorientierte Nachsorge seit langem. So hat er als Vater eines krebskranken Stiefkindes selbst bereits zweimal eine Familienorientierte Nachsorge absolviert und ist seitdem von diesem Konzept begeistert.

Dass die Nachsorgeklinik Tannheim als anerkanntes Kompetenzzentrum für die Nachsorge bei krebs-, herz- und mukoviszidosekranken Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Deutschland gilt, hat Dr. Hans-Peter Grüttner auch den Patienten der Universitätskinderklinik Frankfurt vermittelt, wo er als Leitender Oberarzt bis zum Frühjahr 2012 die Abteilung Pädiatrische Hämatologie und Onkologie leitete. Der Ärztliche Leiter: „Nach Tannheim kommen die chronisch kränksten Kinder, die am meisten belasteten Familien Deutschlands.“

Stimmen unserer Patienten zur Nachsorgeklinik Tannheim.

Hier geht’s zum kompletten Film…

» Danke für die Hilfe, die wir in Tannheim erfahren durften. Wir sind von eurer Klinik rundum begeistert. Durch Gespräche, Therapien und Anwendungen sind wir zur Ruhe gekommen, konnten uns als Familie neu finden. Wir konnten seit langem einmal unsere Sorgen vergessen.

Kontakt

Nachsorgeklinik Tannheim gemeinnützige GmbH

Gemeindewaldstraße 75
78052 VS-Tannheim
Telefon: 07705 / 92 00
Fax: 07705 / 92 01 99
IK-Nr. 510 833 461
info@tannheim.de

Impressum | Datenschutz

Wir helfen – Dank Ihrer Spende
Mit Ihrer Spende unterstützen Sie uns in der wertvollen Arbeit mit und für krebs-, herz- und mukoviszidosekranke Patienten.

SPENDENKONTEN

Sparkasse-Schwarzwald-Baar

IBAN: DE17 6945 0065 0010 5500 11
SWIFT-BIC: SOLADES1VSS

Volksbank eG Schwarzwald Baar Hegau

IBAN: DE75 6949 0000 0029 2929 22
SWIFT-BIC: GENODE61VS1

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen